Technologien und Trends bei Aufzugskomponenten und bei Aufzügen

Gruppenbild MGV 2019Die Anforderungen von sich ständig wandelnden Märkten, der enorme Einfluss des Regelwerks und vor allem die große Vielfalt der relevanten Schutzrechte beeinflussen die weiteren Entwicklungen bei Aufzügen maßgeblich.

In den vergangenen Jahren haben die Patentveröffentlichungen im Aufzugsbereich stark zugenommen, wobei drei Viertel davon auf die global agierenden, fünf größten Aufzugsunternehmen entfallen. Mit einem sog. Patentmonitoring können die technologischen Trends unserer Branche erkannt werden. Den Unternehmen, die diese Schutzrechte angemeldet haben, ist ein technischer und betriebswirtschaftlicher Vorsprung sichergestellt.

Immer steht bei zukünftigen technischen Entwicklungen am Aufzug die Erhöhung der Sicherheit für die Nutzer und die Mitarbeiter aller beteiligten Unternehmen an erster Stelle. Eine wichtige Grundlage für die Erhöhung des Sicherheitsniveaus ist die sorgfältige Auswertung des bekanntgewordenen Unfallgeschehens. Um bekannt gewordene Unfallursachen zu vermeiden, können entsprechende Modernisierungslösungen eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang muss auch die EN 81-80 und das Regelwerk der DGUV zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes beachtet werden.

Die Daten zum globalen, europäischen und nationalen Aufzugsmarkt bestimmen die Handlungsfelder der Unternehmen in entscheidender Weise. Auch die Kennziffern der allgemeinen Bauwirtschaft sind für unternehmerische  Entscheidungen von großer Bedeutung.

Die Treiber für die teilweise rasante Weiterentwicklung des Regelwerks in Form von Normen und Richtlinien sind die global ständig steigende Urbanisierungsrate (prognostiziert knapp 70 % im Jahr 2050), der demografische Wandel und daraus resultierende Anforderungen an bessere Zugänglichkeiten und erhöhte Mobilität, sowie die Forderungen nach zunehmend erhöhter Sicherheit sowie der Umweltschutz.

Natürlich unterliegen auch Aufzüge den allgemeinen Megatrends bei den technologischen Entwicklungen. Im Vordergrund steht die umfassende Digitalisierung und damit einhergehend das Internet der Dinge IoT und Forderungen nach Cyber Security, für den Aufzug zusammengefasst unter dem Schlagwort „Aufzug 4.0“. Zusammen mit dem ständig weiterentwickelten Regelwerk ergeben sich damit neu konzipierte technische Lösungen in allen Feldern der Aufzugstechnologie. Technologische Veränderungen erfordern auch angepasste Prüfmethoden: von rein mechanischen und elektrischen hin zu intelligenten, computergestützten Prüfungen. Es muss also zukünftig sichergestellt sein, dass die Prüfbarkeit von Komponenten, Sicherheitsbauteilen und Aufzügen mit intelligenten Systemen möglich ist.

Nicht zu vergessen ist bei allen Überlegungen zu Aufzug 4.0 die erforderliche Sicherheit der Informationstechnologie. Hierzu gehören die Cybersicherheit und generell der Schutz der verwendeten Computersysteme. Monitoring-Sensoren werden an den jeweiligen Komponenten eingesetzt werden, mit denen sie auf Zustand und Betrieb kontrolliert werden können. Die intelligente Vernetzung der einzelnen Komponenten eines Aufzugs, von Aufzügen 2/2 untereinander sowie von übergreifenden Prozessen und Abläufen wird zur Standardausrüstung in der Aufzugstechnik gehören. Eine große Hilfe wird auch durch die Anwendung der Augmented Reality erwartet, insbesondere bei Montage- und Wartungsarbeiten.

Die VFA-Akademie bietet für einen kompakten Überblick über die o. g. Themengebiete einen Informationstag für Entscheider aus Hersteller- und Anbieterunternehmen von Aufzugskomponenten und Aufzugssystemen, aber auch aus allen weiteren Bereichen der Aufzugsbranche an.

Der nächste Informationstag Technologien und Trends findet am Di 04. und Mi 05.02.2020 in Hamburg statt.

Der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung und neuen Technologien trägt der VFA durch ein speziell für dieses Thema zuständige Vorstandsressort Rechnung. Zweimal jährlich bietet die VFA-Akademie eine Informationsveranstaltung zu Digitalisierung – Smart Elevators an. Der nächste Informationstag Digitalisierung findet am 02.12.2019 in Esslingen statt.

» Fachartikel


 

Wofür steht der VFA-Interlift e.V.?

Der VFA-Interlift bündelt die Interessen
kleiner und mittelständischer
Aufzugs- und Komponentenhersteller.

» Mehr Informationen

Kontaktinformationen

VFA-Interlift e.V.
Süderstraße 282
D-20537 Hamburg
Telefon +49 40 727301-50
Fax       +49 40 727301-60
E-Mail    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!