VFA-Sicherheitskampagne


Klaus Sautter MGV 2014VFA-mitglieder – Qualitätsgaranten für sichere Aufzüge + Komponenten

Der VFA-Interlift fördert alle Maßnahmen, die die Sicherheit von Aufzügen erhöhen und unterstützt regelmäßige, unabhängige Prüfungen."Der Aufzug ist das sicherste Transportmittel. 99 % der Inhalte von Normen und Richtlinien stehen im Zusammenhang mit der Sicherheit von Aufzügen", so Klaus Sautter, VFA-Vorstand und Hersteller von Sicherheitskomponenten. Nach seiner Meinung stehen die Zahlen der letzten Jahren über Aufzugsunfälle in deutlichem Widerspruch zu den nicht positiven Berichterstattungen der Medien zum Thema Aufzugssicherheit in Deutschland. Als größter Verband mittelständischer Aufzugsunternehmen startet der VFA-Interlift auf Wunsch der Mitglieder eine Kampagne zum Thema Sicherheit. Nach Durchführung einer repräsentativen Umfrage zum Thema Aufzugssicherheit ist ein wesentlicher Teil der Kampagne die Mitgliederaktion „Aufzug des Monats“.

Neu Positionspapier AnlagensicherheitKernziel der VFA-Sicherheitskampagne ist die Positionierung des VFA-Interlift und seiner Mitglieder als Qualitätsgaranten für sichere Aufzüge und Komponenten. In der breiten Öffentlichkeit soll ein Bewusstein für den hohen Sicherheitsstandard der Aufzüge in Deutschland geschaffen werden. Zusätzlich möchte der VFA-Interlift die Zusammenarbeit zwischen Betreibern, Wartungsunternehmen, Aufzugs- und Komponentenherstellern sowie den Zugelassenen Überwachungsstellen fördern.

 

Sicherheitsbild Janzhoff KojEinen entscheidenden Anteil an dem hohen Sicherheitsstandard für Aufzüge in Deutschland haben mittelständische Aufzugsunternehmen, die innovative Sicherheitsprodukte entwickeln, produzieren, installieren und instandhalten. Diesen Aufzugs- und Komponentenherstellern gebührt große Anerkennung für das hohe Sicherheitsniveau durch die Weiterentwicklung von Komponenten und die qualifizierten Wartungen in Deutschland.

Bildquelle: Darlison



MitgUKE Lichtschiene Mädchenliederaktion Aufzug des Monats

Mit der Aktion "Aufzug des Monats" stellen VFA-Mitglieder unterschiedliche Sicherheitsaspekte eines Aufzugs vor. Die Sicherheitsaspekte reichen von einzelnen Aufzugskomponenten, Funktionen, Konstruktionselementen bishin zu Servicedienstleistungen. Wir möchten mit der Aktion eine Galerie von Aufzügen erstellen, die das hohe Sicherheitsniveau der Aufzugsbranche in Deutschland zeigt.

Bildquelle: Darlison

 



Aufzug des Monats Dezember 2015 1Aufzug des Monats Dezember
Aufzugsdienst24 GmbH, München

Der Aufzugshersteller Aufzugsdienst24 realisierte den barrierefreien Zugang
in einem Ärztehaus in München-Schwabing. Bisher war es nicht möglich, Patienten im Rollstuhl in die bis in den 5. Stock verteilten Praxen zu befördern. Mit der Hand zu öffnende Schwenktüren verhinderten den einfachen Zugang für Menschen mit Rollatoren oder Gehhilfen. Nach dem Umbau der Aufzugsanlage können jetzt auch in der Mobilität eingeschränkte Patienten selbstständig das gesamte Ärztehaus besuchen. Die alten Drehtüren wurden durch zentralöffnende Teleskoptüren ersetzt. Diese Türtechnik bietet zusätzliche Sicherheit und barrierefreien Zugang zu allen Einrichtungen in dem Ärztehaus. Patienten im Rollstuhl oder mit Rollatoren können ohne Hindernis die Praxen besuchen. Die Kabine ist mit Spiegel und Handlauf ausgestattet und die Bedienelemente sind für jede Personengruppe leicht zu erreichen.

pdfArtikel herunterladen





Aufzug des Monats Juni Brosch 1Aufzug des Monats Juni
Brosch Standardlift GmbH, Ellerbek

Der Aufzug des Monats wurde nachträglich in das Treppenhaus eines Winterhuder Wohnhauses installiert. Die extrem raumsparende Konstruktion ohne Gegengewicht des Hamburger Aufzugsunternehmen Brosch Standardlift macht es möglich, den Aufzug in das enge Treppenauge einzubauen und einen ebenerdigen Zugang zum Aufzug zu schaffen. Eine weitere Besonderheit ist die sehr helle und transparente Aufzugskabine mit ihren großzügigen Panoramaglastüren. Mit der Aufzugslösung wird den Bewohnern ein barrierefreier und gleichzeitig sicherer Zugang zu den Wohnungen geboten, der den Wohnkomfort, insbesondere für Menschen mit körperlichen Einschränkungen erheblich erhöht.

Aufzug des Monats Juni Brosch 2„Mittelständische Aufzugsunternehmen genießen beim Thema Sicherheit besonders hohes Vertrauen, da hier ein Geschäftsführer mit seinem Namen persönlich für die Sicherheit seiner Aufzüge steht. Mittelständler wie die Firma Brosch Standardlift produzieren und installieren innovative Aufzugslösungen und sorgen für ihren sicheren und reibungslosen
Gebrauch.“

pdfArtikel herunterladen







AufzugdesMonats Hamburg Winterhude Sicherheitskampagne gesnipptAufzug des Monats Mai
base engineering GmbH, Norderstedt

Ein über 100 Jahre alter Aufzug ist mit einem modernstem Notrufsystem ausgestattet. Der Aufzug des Monats in einem Winterhuder Wohnhaus leistet seit über einem Jahrhundert zuverlässig und sicher seine Dienste. Laut repräsentativer VFA Umfrage unter 1000 Befragten bejahen 91 % der Aufzugsnutzer die Frage: „Fühlen Sie sich im Aufzug sicher?"

AufzugdesMonats Hamburg Winterhude1Das VFA Mitgliedsunternehmen base engineering gmbh trägt dazu bei, das Sicherheitsgefühl noch weiter zu steigern. Das  Unternehmen aus Norderstedt liefert Aufzugsnotrufsysteme, die bereits in mehr als 70.000 Aufzügen installiert sind. Ein  Notrufsystem sorgt dafür, dass umgehend eine Sprechverbindung zu einer Alarmzentrale aufgebaut und der Standort des Aufzugs übermittelt wird. Zusätzlich prüfen die Notrufsysteme von base engineering täglich über automatisierte Notrufsimulationen, ob alle Notruffunktionen zuverlässig funktionieren. Mögliche Störungen werden frühzeitig erkannt und darauf aufbauend Gegenmaßnahmen eingeleitet. Weiter überwacht sich das Notrufsystem permanent selbst, sodass der Notruf rund um die Uhr gesichert ist. Eine  unerkannte Funktionsstörung ist ausgeschlossen. Aufzugsnutzer können so jederzeit beruhigt mit einem Aufzug fahren - selbst wenn dieser älter ist als sie.
 
pdfArtikel herunterladen

 

WW Aufzug des Monats BahnhofAufzug des Monats Februar                                           Aufzugfabrik Windscheid & Wendel, Düsseldorf

23.02.2015 Der Aufzug des Monats im Bahnhof Benrath ermöglicht seit 2009 den barrierefreien Zugang zum Bahnsteig. Neben den technischen Bestimmungen für die Errichtung von Aufzuganlagen wurden die besonders hohen Sicherheitsstandards der Deutschen Bahn berücksichtigt. Den rauen Bahnhofsbedingungen mit oft mutwilligen Beschädigungen wird mit langlebigen und vor Vandalismus geschützten Bauteilen Rechnung getragen. So ist der kontinuierliche Betrieb für Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit gesichert. Die Ruftableaus in Edelstahlsäulen vor den Aufzugstüren sind robust, vandalensicher und von den Aufzugsnutzern einfach zu bedienen. Der Aufzug läuft ruhig, sicher und zuverlässig.


WW Aufzug des Monats DetailbildMit 25.000 bis 30.000 Aus- und Zusteigern ist der Bahnhof Benrath der meistfrequentierte Haltepunkt nach dem HBF in Düsseldorf. Wenn die Mobilität eingeschränkt ist, sind Menschen auf Aufzüge ganz besonders angewiesen. Daher müssen diese eine hohe Sicherheit bieten und einfach zu bedienen sein. „99 Prozent unserer Arbeiten am Aufzug dienen speziell der Sicherheit im und rund um den Aufzug", sagt VFA Vorstandsmitglied Klaus Sautter. Dafür stehe der VFA und seine Mitgliedsunternehmen. „Wir möchten das Vertrauen in die Produkte unserer
Mitglieder stärken. Daher machen wir auf Aufzüge mit einem technisch interessanten Sicherheitsaspekt aufmerksam."

pdfArtikel herunterladen

ORBA Lift Aufzug des MonatsAufzug des Monats Januar
ORBA-Lift AUfzugsdienst GmbH, Reichenbach/Vogtland

19.01.2015. Der Reichenbacher Aufzughersteller ORBA-Lift hat für die Industrie- und Handelskammer Westerham bei München den Außenaufzug gefertigt, der jetzt als „Aufzug des Monats" vom Verband für Aufzugstechnik (VFA) präsentiert wird. ORBA-Lift leistet durch die automatisierte Vorraumbeleuchtung seinen Beitrag zur Sicherheit des Aufzugs. Der Vorraum des Aufzugs wird über LEDs an den Schachttüren beleuchtet, wenn der Aufzug in der jeweiligen Etage ankommt. Außerdem ist die Aufzugskabine mit einer modernen 3D-LED-Beleuchtung ausgestattet. Wenn die Mobilität eingeschränkt ist, sind Menschen auf Aufzüge angewiesen. Daher müssen diese sicher und einfach zu bedienen sein. „99 % unserer Arbeiten am Aufzug dienen der Sicherheit", sagt VFA Vorstandsmitglied Klaus Sautter.

IHK Akademie Westerham barrierefrei 1Dafür stehe der VFA und seine Mitgliedsunternehmen. Egal, ob Aufzüge im Kaufhaus, in Arztpraxen, Krankenhäusern, an Flughäfen, Bahnhöfen oder Wohnanlagen genutzt werden – 97 % der Befragten geben an, dass der Aufzug technisch einwandfrei lief und stufen damit die Sicherheit der Aufzüge konstant hoch ein. Das hat die repräsentative VFA-Umfrage der Bevölkerung zum Thema Aufzugssicherheit ergeben. Achim Hütter, Vorstandsvorsitzender des VFA - Verband für Aufzugstechnik e.V.- meint dazu: „Wir möchten das Vertrauen in die Sicherheit der Produkte unserer Mitglieder stärken. Daher haben wir eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben. Auf die Frage „Wie sicher fühlen Sie sich in einem Aufzug?" antworteten 91 % der Befragten mit „sehr sicher" und „sicher". Das Sicherheitsgefühl steigt mit häufiger Nutzung. Mit der Mitgliederaktion „Aufzug des Monats" beschreibt der VFA mit ausgewählten Aufzügen den hohen Sicherheitsstandard von Aufzügen in Deutschland.

Foto (IHK/Schulz):
Nach halbjähriger Bauzeit ist die IHK Akademie Westerham jetzt komplett barrierefrei. Gemeinsam mit Landrat Wolfgang Berthaler (Mitte) und Feldkirchen-Westerhams Bürgermeister Bernhard Schweiger (links) machte sich IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen (rechts) ein Bild von der Umbaumaßnahme.

pdfArtikel herunterladen



SLC Aufzug des Montag 12-2014Aufzug des Monats Dezember                                         SLC Sautter Lift Components, Stuttgart

05.12.2014 Der Aufzug des Monats Dezember steht in Michelstadt /Odenwald. Im Rahmen der VFA Sicherheitskampagne präsentiert der VFA – Verband für Aufzugstechnik - den Außenaufzug im Wiesenweg als Aufzug des Monats. Ein kleines Bauteil zeichnet diesen Aufzug aus, das für die Sicherheit eines Aufzugs zwingend erforderlich ist: die Fangvorrichtung. Vor allem beim nachträglichen Einbau von Aufzügen in bestehenden Gebäuden kommt es auf maßgeschneiderte Lösungen an. Für den Aufzug des Monats Dezember war - bei engsten Raumverhältnissen - ein
Zugang von drei Seiten nötig, der dennoch alle Sicherheitsanforderungen abdeckt.

 SLC Aufzug des Monats AußenansichtZum Einsatz kam eine speziell entwickelte Fangvorrichtung von SLC Sautter Lift Components aus Stuttgart, die bei kompakter Größe in der Rahmenkonstruktion der Aufzugskabine verschwindet. Die erste Fangvorrichtung wurde 1853 von Elisha G. Otis in einem Selbstversuch getestet. Diese Erfindung steigerte nachhaltig das öffentliche Vertrauen in Aufzüge und war die Voraussetzung für den Bau immer höherer Gebäude. Heute antworten auf die Frage „Wie sicher fühlen Sie sich in einem Aufzug?" 91 Prozent der in einer VFA-Umfrage repräsentativ Befragten mit „sehr sicher" und „sicher". Auf Fangvorrichtungen „Made in Germany" können sich nicht nur die Nutzer dieses Aufzuges in Michelstadt/Odenwald verlassen, sondern auch Aufzugsnutzer in Europa und weltweit. „99 Prozent unserer Arbeiten am Aufzug dienen der Sicherheit", sagt VFA Vorstand Achim Hütter. Dafür stehe der VFA und seine Mitgliedsunternehmen. Mit der Mitgliederaktion „Aufzug des Monats" beschreibt der VFA den hohen Sicherheitsstandard in Deutschland. „Wir möchten das Vertrauen in die Produkte unserer Mitglieder stärken. Daher haben wir die Bevölkerung zum Thema Aufzugssicherheit befragt. Das Ergebnis: 91% der Befragten fühlen sich im Aufzug sicher und das Sicherheitsgefühl steigt mit häufiger Nutzung", so der VFA Vorsitzende weiter.

pdfArtikel herunterladen

 


Aufzug des Monats NovemberAufzug des Monats November                                         Berchtenbreiter gmbh, Rieblingen

04.11.2014 Im Rahmen seiner Sicherheitskampagne wählte der Verband für Aufzugstechnik VFA aus Hamburg jetzt eine Aufzugskonstruktion der Rieblinger Firma Berchtenbreiter aus, die in Scheidegg im Allgäu installiert wurde. Mitten im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz bietet der „Aufzug des Monats" barrierefreien Zugang zu einem in 30 Meter Höhe gelegenen Pfad mit Panoramablick auf die Alpen und den Bodensee. Dieses Projekt wurde von der Katholischen Jugend-fürsorge unterstützt, damit Patienten der im Tal gelegenen Kinderklinik, die Anlage zu Therapiezwecken nutzen können. Ein großartiges Projekt findet VFA Vorstandsmitglied Klaus Sautter: „99 Prozent unserer Arbeiten am Aufzug dienen der Sicherheit. Gerade für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind sicher konstruierte Aufzüge extrem wichtig."

Wohnhaus Wertingen BerchtenbreiterMit dem Skywalk-Aufzug leistet Berchtenbreiter einen wichtigen Beitrag zur Aufzugssicherheit. So wurden ein Liftmonitoring-System, Lautsprecher an jeder Haltestelle und ein getriebeloser Antrieb installiert, der auch bei Dauerbetrieb sicher arbeitet. Wegen hoher Windlasten in der Region wurden auch statische Einflüsse auf die Stahlbaukonstruktion berücksichtigt.„Wir möchten das Vertrauen in die Produkte unserer Mitglieder stärken. Daher machen wir auf Aufzüge mit einem interessanten Sicherheitsaspekt aufmerksam. Aufzugsnutzer wollen sich auf die Sicherheit von Aufzügen verlassen, wie erst kürzlich eine vom VFA-Interlift e.V. in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage zeigt. Das Ergebnis: 91% fühlen sich im Aufzug sicher, das Sicherheitsgefühl steigt mit häufiger Nutzung", sagt der VFA Vorsitzende Achim Hütter.

pdfArtikel herunterladen                    mp4Imagefilm herunterladen

 

 

 

UKE-LichtschieneAufzug des Monats Oktober                                         Ingenieurbüro Kock, Glinde

Hamburg 08.10.2014. Das Ingenieurbüro Kock aus Glinde hat für das Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg den „Aufzug des Monats" geplant. Laut aktueller, repräsentativer VFA Umfrage unter 1.000 Befragten bejahen 91% der Aufzugsnutzer die Frage „Fühlen Sie sich im Aufzug sicher?". Zur Aufzugssicherheit leistet das Ingenieurbüro Kock seinen Beitrag. Die Idee: Eine LED Lichtschiene mit Schwellenbeleuchtung, die bei Rot zum Warten und bei Grün zum Eintreten in den Aufzug auffordert. Diese Sicherheitstechnik wird in Krankenhäusern und Wohngebäuden, in denen ältere Menschen leben, eingesetzt. Wenn die Mobilität eingeschränkt ist, sind Menschen auf Aufzüge angewiesen. Daher müssen diese sicher und einfach zu bedienen sein. „Wir möchten das Vertrauen in die Produkte unserer Mitglieder stärken. Daher haben wir die Bevölkerung zum Thema Aufzugssicherheit befragt. Das Ergebnis: 91% der Befragten fühlen sich im Aufzug sicher und das Sicherheitsgefühl steigt mit häufiger Nutzung", sagt der VFA Vorsitzende Achim Hütter.

pdfArtikel herunterladen

 

Wofür steht der VFA-Interlift e.V.?

Der VFA-Interlift bündelt die Interessen
kleiner und mittelständischer
Aufzugs- und Komponentenhersteller.

» Mehr Informationen

Kontaktinformationen

VFA-Interlift e.V.
Süderstraße 282
D-20537 Hamburg
Telefon +49 40 727301-50
Fax       +49 40 727301-60
E-Mail    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!